Kliniken sind an den Wochenenden und nachts inzwischen heillos überfüllt. Das liegt zum einen daran, dass viele Tierbesitzer die Situation, ob es sich denn nun um einen Notfall handelt oder nicht, nur schwer einschätzen können und „vorsichtshalber“ oder aber auch wegen Bagatellen die Kliniken zu den genannten Zeiten aufsuchen. Das wiederum hat eine hohe Auslastung des Personals sowie eine mitunter verzögerte Behandlung für echte Notfälle zur Folge.

Doch wann ist es nun ein Notfall? Die Bundestierärztekammer hat eine Liste zusammengestellt, anhand derer Sie einschätzen können, wie mit Ihren Tier weiter zu verfahren ist. Ist eine Vorstellung am nächsten Tag ausreichend, oder muss ich sofort los, weil Lebensgefahr besteht? Den Flyer finden Sie unter Tipps für Tierhalter / Bundestierärztekammer e.V. (bundestieraerztekammer.de) unter der Überschrift „Schnelle Hilfe für Hund, Katze und Co.“

Sollten Sie sich nicht sicher sein, dann rufen Sie uns gerne an! Wir sind auch außerhalb der Sprechzeiten unter 06696 9110692 erreichbar; bitte folgen Sie den Infos der Ansage des Anrufbeantworters.